Schwere Wahl: 1.4 Twinport oder 1.0Di Turbo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwere Wahl: 1.4 Twinport oder 1.0Di Turbo

      Hallo Adam-Gemeinde,

      ich bin neu hier und habe mich angemeldet um von Euren Erfahrungen zu profitieren.

      Natürlich habe ich im Vorfeld die SuFu und auch reichlich Dr.Google bemüht, ich möchte auch keine der üblichen Grundsatzdiskussionen lostreten, sondern hoffe persönlich Erfahrungen mit dem ein oder anderen Modell mitgeteilt zu bekommen.

      Wir suchen aktuell Ersatz für den BMW X1 (Diesel) meiner Frau, und es soll definitiv etwas kleines und nach Möglichkeit ein Adam werden. Der erste Wagen war übrigens ein Ford Ka, nun quasi "Back to the Roots".

      Mobile haben wir bereits reichlich bemüht und aktuell stehen zwei ernsthafte Kandidaten zu Auswahl und da startet das Problem. Ein handelt sich um einen 1.4 Sauger mit 87 PS (EZ12/18 ca.11tkm), diesen Typ habe ich auch schon Probegefahren und einem 1.0DI mit 116PS ( EZ12/16 ca. 26tkm, Probefahrt steht an). Tendenz geht zum Package des 1.0er, wenn nicht die Unsicherheit bzgl. dieser Motoregeneration wäre. Meiner Frau gefällt der 1.0er besser weil dieser "Ocean Blue" ist und der 87er Mystic Green / Dach weiss (gefühlt das Grün ein "Tick" zu dunkel). Sonst sind die Fahrzeuge annähernd gleich ausgestattet.

      In der Hinterhand gibt es noch einen weiters Fahrzeug mit einem guten Preis/Leistungs - Verhältnis, jedoch mit 69 PS, wurde auch schon gefahren, aber etwas mehr Leistung wäre ganz nett.

      Im Voraus vielen Dank für jede Hilfe und und Eure Erfahrungen

      Gruß

      Ceramos

      ""
    • @ceramos

      Ich denke hier sind die Erfahrungen mit beiden in Frage kommenden Motoren gleich...
      Die 4-Zylinder-Fraktion schwört auf die soliden "alten" Sauger die eigentlich problemlos laufen (Zündspule natürlich als Schwachpunkt) die natürlich etwas mehr verbrauchen als die neueren 1.0er Dreizylinder Turbo was ganz klar an der Motorcharakteristik liegt.
      Die 1.0er Turbo sind agiler und haben für die Autobahn den 6 Gang.
      Der 87PS ist nicht lahm,braucht aber Drehzahl um schnell vorwärts zu kommen.
      Von der Getriebeabstufung finde ich den 4-Zylinder trotzdem gut abgestimmt da man auch schaltfaul fahren kann ohne rückwärts zu rollen....
      Ich denke Ihr müsst einfach beide fahren und für Euch den "richtigen" Motor aussuchen....Alle Diskussion hier wird wohl zu nichts führen und ihr seid so schlau wie vorher ....

      Der 4-Zylinder hat genauso seine Vorteile wie auch der 3-Zylinder....
      Wichtig ist nur am Besten vom Opel-Händler mit Garantie und Scheckheftgepflegt was bei einem so neuen ja maximal 2 Inspektionen sind....
      Bei dem 2016er natürlich 4....
      Ich würde an Euerer Stelle je nach Budget aber lieber nach neuestem Baujahr und guter Ausstattung gehen....
      Kommt halt drauf an was preislich passt....


      Gruß :green_re:
      :green_li::green_li::orange_re::lilac_re::green_re::green_re:
    • Hallo MandarinAdam,
      vielen Dank für eine erste schnelle Antwort. Probefahrt mit dem 1.0er findet Dienstag statt. Beide Fahrzeuge stehen bei Opel-Händlern. Beide Kontakte (bisher telefonisch) waren sehr positiv. Beide Fz. vor Übernahme bzw. Kauf komplett mit Service und HU.
      Soweit eben alles in einem guten Bereich.
      Gruß

    • @ceramos

      Klar kein Problem.... :m0007:
      Wie gesagt in diesen beiden Fällen würde ich zum Sauger greifen wenn die Ausstattungen gleich sind ,einfach weils ein Ende 2018er ist ,2 Jahre neuer und halb so viele Kilometer...
      Klar sind beides jetzt keine Laufleistungen aber 2 Jahre neuer sind eben 2 Jahre neuer....
      Der 1.0er ist bestimmt nicht das schlechtere Auto das soll das jetzt auf keinen Fall heißen aber ich würde mich halt nach der Probefahrt jetzt nicht nur auf den agileren und spritzigeren 3-Zylinder versteifen....Gefühlt wird Euch dieser vom Fahren her eher zusagen denke ich,aber Du mußt auch immer die beiden sehr unterschiedlichen Motorenkonzepte beachten.

      Gruß :green_re:
      :green_li::green_li::orange_re::lilac_re::green_re::green_re:
    • Der 1.4l ist ein total problemloser Motor...sagt mein Servicemeister meines FOHs. Bisher kann ich das auch so bestätigen, allerdings hat mein Adam mit seinen knapp 80Tkm auch noch nichts auf der Uhr.

      Wenn man gerade keine Rennen fährt kann man den Wagen auch recht schaltfaul fahren. Auf der Autobahn hat er allerdings einen Gang zu wenig und wird auch recht aufdringlich. Gewöhnt man sich aber dran. Wenn man zügig fahren möchte, dann braucht er einfach Drehzahl die man ihm aber auch geben kann. Zur Wanderdüne wird er nur durch den Fahrer. :D

      Der Verbrauch ist selbst bei der "alten Technik" noch total im Rahmen. Es kommt natürlich auf die Fahrweise und das Streckenprofil an. Ich persönlich hatte noch nie einen Wagen bei dem die Reifenbreite so sehr auf den Verbrauch geschlagen ist. Serie hat meiner die 215er/17" Bereifung und hat damit immer so um die 6,5 - 6,7l gebraucht. Aktuell fahre ich die 195er/16" Bereifung und liege nun bei rund 5,7 - 5,9l bei identischen Umständen.

      Ich stand 2015 ja vor der gleichen Entscheidung. Die Gründe aus denen ich mich für den 1.4er entschieden habe: Im Jahr 2015 war die Feinstaub-/ Partikeldiskussion schon in den Anfängen und der 1.0l wurde damals noch nicht gefiltert. Da wir in der Familie oft Diesel fahren, wollte ich mir mit dem Auto nicht schon wieder ein Ei ins Nest legen. Gut, die Geschichte hat sich nun anders entwickelt und die Politik hat das Problem komplett unbeachtet gelassen. Das LSPI-Problem war mir damals noch nicht bekannt und scheint bis jetzt hier bei den 1.0l-Motoren auch kein Problem zu sein. Grundsätzlich habe ich nichts gegen 3-Zylinder (habe schon mehrere in der Vergangenheit gefahren). Dazu war der 1.4er damals schon ein bewährter Motor der ohne jeden Schnickschnack auskommt.

      ...soviel zu meiner persönlichen Erfahrung und Meinung.

      Allerdings: Da ja auch aktuell nicht nach irgendwelchen Nachrüstfiltern gefragt wird, stellt sich eigentlich nur eine wirklich wichtige Frage: Wie lange und wie viel fahrt ihr eure Autos? Wenn ihr den Wagen nur so 10 oder 20Tkm pro Jahr bewegt und eine Haltedauer von 4 oder 5 Jahren habt, dann ist es technisch völlig wurst welchen ihr kauft. :D

      :ws_dach_sw_re:dSL-Club seit 2019 :ieeut:...on the Bright Side of Life
    • Hallo @ceramos, :bye:

      Erst mal ein kleines Willkommen hier ins Forum . :)
      Meinungen und Geschmäcker sind bereits bekanntlich "verschieden".

      Bei der Dreizylinder (der auch ziemlich zugig und flott ist) hast du ein Turbo.
      Der Turbo "sollte" man nicht unbedingt sofort Prügeln und losbrettern, sondern man sollte erst den Motor ein wenig auf Temperatur fahren vordas man von den Turbo seine volle Leistung abverlangt.
      Ein Reparatur bzw austausch von den Turbolader ist nicht gerade der billigste ........ ;(
      Jetzt ist natürlich auch der Frage .......Wurde deine Frau dieses machen oder ist Sie eher der Typ.........
      Du verstehst was ich meine.

      Mit den Sauger , 4 Zylinder und 87 PS kannst du nichts falsch machen bin ich der Meinung.
      Der ist sagen wir mal ....ein treues Teilchen was so schnell nicht kaputt geht
      Wenn euer Budget es zulässt, wurde ich auch lieber diese nehmen, da er wie mein Vorredner bereits geschrieben hat , neuer ist, weniger KM auf der Uhr.

      Der Adam mit 69 PS fährt auch und nicht schlecht, aber 87 PS sollte es schon sein bin ich der Meinung.

      Obwohl die Motoren von den heutige Tagen viel besser sind als früher liegt mir immer noch den Empfehlung von mein alten Herr im Kopf.
      Entweder 4, 6 oder 8 Zylinder.
      Ansonsten kommt mir nix im Haus.

      Ich hoffe jedenfalls das ihr für euch der richtige Entscheidung trifft. :123444:
      Halte uns bitte auf den laufenden.

      Gruß Danny :iu555t:
      151.png
      :black_re:

      :auto: Adam fahren macht süchtig. Zu Risiken und Nebenwirkungen kontaktieren sie bitte ihren FOH :auto:
    • Wenn das Budget es zulässt, würde ich grundsätzlich zu einem Fahrzeug jünger als 24 Monate und unter 40.000 km greifen, nur dann kann man die "echte" Opel Anschlussgarantie abschließen:
      cargarantie.info/de/opel/anschlussgarantie/
      opel.de/content/dam/opel/germa…pel-Anschlussgarantie.pdf
      Ausrechnen wie lang man bzgl. Kilometerleistung/Garantiedeckung maximal abschließen sollte und das Geld auch einplanen, bzw. Teilsumme für 12 Monate sogar beim Händler mit raushandeln (man kann diese Garantie nur einmal abschließen; die Garantieverlängerung, die man jährlich neu abschließen kann, hat einen schechteren Leistungsumfang!).

      Wir haben uns bewusst für den 1.4er (mit 100PS) entschieden, obwohl die 1.0 Turbo richtig gut laufen. Wir wollten vor allem lange Zuverlässigkeit weit über 100.000 km hinaus (Jahresfahrleistung etwa 25.000km).
      LSPI ist ein Fluch bei diesen Motoren, ich denke viele Fahrer merken dessen Auftreten nicht.
      Ich würde eher den Suchradius vergrößern, als beim Kauf den falschen Kompromiss zu machen (für den Adam sind wir 110km, für den Kombi 600km gefahren, beide von einem FOH, beide mit Anschlussgarantie über den auf Grund der erwarteten Jahresfahrleistung maximal sinnvollen Zeitraum).

      Do what you want 'cause a pirate is free, you are a pirate!
    • Leider ist einer der beiden aktuellen Favoriten raus. Gerade Info vom Verkäufer erhalten, der grüne 1.4er mit 87Ps wurde am Samstag verkauft. Da bleibt aktuell leider nicht viel was für uns interessant ist. Mobile haben wir schon 10mal rauf und runter.
      einige passen, sind aber zu teuer oder sehr weit entfernt.

      Vilen Dank bisher, gern weiter so, sind offen für alle Infos.

      Gruß

      Ceramos

    • @'Standspurpirat
      wir sind beide ruhige und umsichtige Fahrer, von daher kein Problem, da würden für dieses Fahrzeug wahrscheinlich sogar die 69PS ausreichen aber ab und zu soll es ja auch mal flott voran gehen.
      Unser Suchradius liegt schon bei ca. 150km. Für die Probefahrt am Dienstag habe ich 100km. Der grüne war 30km weiter, wäre somit gut zu verbinden gewesen.
      Die Fahrleistung pro Jahr wird unter 10tkm liegen, maximal.

    • Ich finde dann hat das Schicksal euch die Entscheidung doch schon abgenommen. :thumbup:

      Klar, die Vierzylinder sind ausgereift und zuverlässig. Vom 1.0 Dreizylinder hört man aber ebenso nichts negatives hier. Ich würde daher in eurem Fall definitiv zum Dreizylinder greifen weil modern, sparsam (u.a. 6. Gang) und spritzig. Außerdem könnte er noch über die Ausgleichswelle verfügen, sodass er unheimlich laufruhig wäre. Das müsste man aber dann anhand der Fahrgestellnummer überprüfen.

      Aber egal was es am Ende wird: Mit beiden Motoren könnt ihr aber mMn nichts falsch machen.

      Zur Leistung: 69 PS fährt meine Schwiegermutter. Die fährt einmal die Woche damit einkaufen. Für alles was darüber hinaus geht würde ich mindestens zu den 87 PS greifen.

      LG, Domi und Blitzi :blitzi_re:

      domi.drives auf Instagram

    • Immer das richtige Öl nehmen und nicht untertourig Last abverlangen und der 1.0l hält sicher genauso lange. Glück und Pech kann man mit jedem Auto haben, aber technisch sehe ich da grundsätzlich überhaupt kein Problem bei der Fahrleistung. Der Wagen wird 4...also wäre er dann 19...so lange fährt den doch keine Sau. :m0038:

      :ws_dach_sw_re:dSL-Club seit 2019 :ieeut:...on the Bright Side of Life
    • Vom 1.2er würde ich die Finger lassen, wenn man Überland auch mal nen Trecker/LKW überholen will. Als Einkaufswagen aber ausreichend.

      Ich würde den Suchradius mal ganz rausnehmen, und schauen, was überhaupt auf dem Markt ist.
      Für das richtige Auto kann man auch mal weiter fahren (würde dann aber nur vom FOH kaufen).
      Die Opel-Fahrzeugbörse dürfte in der Tat interessant sein, einfach mal den Gebrauchtwagenverkäufer beim örtlichen FOH fragen. Da gibt es neben "teueren" (weil sehr neu) Tageszulassungen und Lagerwagen auch ehemalige Dienstwagen von Opel und Leasingrückläufer.

      Bei den 1.0 DI Turbos kommt neben LSPI noch dazu, dass die Saugseite des Zylinderkopfes verdreckt, Stichwort "Verkokung der Einlassventile".

      Do what you want 'cause a pirate is free, you are a pirate!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Standspurpirat ()

    • @ceramos

      Ich denke wenn Du schon einen Ende 2018er ins Auge gefasst hast kannst Du auch Budgetmäßig auch zu den 2019ern gehen also die letzten die gebaut wurden...
      Da bietet sich die Datenbank halt an ,zumal der Händler ja auch gute Finanzierungsmöglichkeiten bietet und 1Jahr Garantie oder Winterreifen sind ja immer drin bei den Verhandlungen... :rolleyes:

      Ich habe auch immer gesagt ich kaufe kein Auto das ich nicht gesehen habe
      aber bei meinen 2 Adams war es trotzdem so und beide Händler haben mir garantiert daß an den Fahrzeugen nix dran ist,und sollte ein Makel sein wird er ohne Wenn und Aber behoben....
      Und ich bin in diesem Bezug ja wirklich pingelich und unbequem....
      Beide Adams waren absolut top und ich würde das jederzeit bei diesem Händler wieder so machen.
      Das erweitert natürlich Deine Möglichkeiten um in Ausstattungs-oder Farbwünsche noch immens einzugreifen um ein Vielfaches....
      Laß Dir doch einfach zeigen was an 87/101/115PS noch verfügbar ist und entscheide dann.... :m0007:


      Gruß :green_re:
      :green_li::green_li::orange_re::lilac_re::green_re::green_re: