Nach TL Wechsel - Ölrücklauf vom Turbolader undicht?

  • Moin,


    vor zwei Monaten hat mir mein FOH den Turbolader am Adam S ersetzt. Augenscheinlich war alles takko und ich bin damit 8 Wochen
    gefahren. Gestern früh roch es nach verbranntem Öl als ich den Wagen gestartet habe und eine auf die Schnelle von mir durchgeführte Kontrolle
    am Auspuff, unterm Wagen und natürlich vorn im Motorraum offenbarte mir mein direktes Fahrziel: die Werkstatt.


    Unter dem Abschirmblech des Abgaskrümmers trat schon im Leerlauf leichter Rauch auf und es roch auch nicht wohlschmeckend.


    Nachdem mir der Servicemitarbeiter (meine eigentlichen Kontaktleute in diesem Autohaus sind grad im Urlaub) den Wagen abgenommen
    hatte, wollte er sich im Laufe des Tages bei mir melden. Aber er vermutet, dass der Lader wieder defekt ist.


    Okee, ein Turbolader schafft es nicht mehr, mir die Kotze in den Hals zu treiben und ich kümmerte mich die nächsten vier Stunden um
    profilaktischen Ersatz beim TL-Händler meines Vertrauens und natürlich um meine eigentlichen Tagesgeschäfte.


    Als Opel mich besagte vier Stunden später anrief, erfuhr ich, dass ich keinen neuen Lader brauche. Es ist "nur" die Rücklaufleitung undicht,
    die das Öl in den Motor zurückführt. "Nur", weil das eben keine 1.000€ kostet und lt. Aussage am Telefon mit etwas über 200€ erledigt ist.
    Das ist auch kein Garret-Teil, sondern eines mit Opelnummer. Die Leitung ist bestellt und kommt morgen (also heute) und der Wagen wird dann im
    Laufe des Tages fertig.


    Ich investiere jetzt also nochmal 200-300€ nach.. und dann ist mein Wagen wieder frisch.


    soderle.. soweit zu den Fakten.


    Nimmt man jetzt etwas Bauernwissen, Binsenweisheiten, Lebenserfahrungen und Stammtischparolen als Basis für Spekulatius, so könnte
    man orakeln, dass die Jungs beim FOH das verbockt haben, als sie den Turbo vor zwei Monaten gewechselt haben, denn unter Turbofreaks gilt
    das als unausweichliche Folgereparatur, wenn man beim Laderwechsel nicht vernünftig arbeitet.


    Was sagt ihr dazu? Zahlen und freuen, wenn jetzt alles dicht ist und auf den nächsten Ölgeruch warten, oder den FOH mal anständig auf den Pott setzen?


    Es ist nicht so, dass ich von denen irgendwas umsonst will.. im Gegentum.. ich lasse alles da umbauen und zahle auch fast immer die vollen Sätze. Egal
    ob es Turbowechsel, Räderwechsel, Eintragungen, Fahrwerksumbauten, Auspuffspielereien oder größere Ladeluftkühler sind. Sogar die Kabel für die Anlage im Kofferraum habe ich dort
    gegen Rechnung von denen verlegen lassen.. *kopfkratz* 200€ wirken bei den Gedanken im Moment wie Peanuts..


    Anyway.. was meint Ihr? Den anstehenden Obolus als Folgekosten für die vierstellige Reparatur von neulich einfach schlucken, nicken, zahlen, gehen oder ne Runde meckern?




    (..)


    mfg
    tobi

  • Würde denen die Rechnung von der Laderreparatur auf den Tisch legen, können ja nur die verbockt haben.

  • Ich würde es ansprechen und schauen wie die sich verhalten, ggf. bieten Sie Dir eine Beiteiligung/Kulanz (Haus intern) an! Zumal Du alles bei denen machen lässt, wäre das Kundenbindung....


    Grüße
    Christian


    Edit:


    Lass Dir die Leitung zeigen und genau erklären, woran es lag, da kann man vielleicht weiter schlußfolgern...

    Opel Adam S in schwarz :only_black_li:

    Einmal editiert, zuletzt von schlu3h ()

  • Wenn man den Schaden auf die Reparatur von der Werkstatt zurückführen kann, würde ich die Kosten nicht selbst tragen wollen.
    Vor allem nicht bei den eh schon viel zu hoch Angesetzten Vertragswerkstätten Preise.

  • Ja aber beweise mal daß der Schaden von der vorherigen Reperatur kommt....
    Klar man kann ja die Sache mal ruhig und vernünftig ansprechen ,vielleicht kommt ja was von der Werkstatt,das sollte ja möglich sein...
    Zumal ja schon mehrere Sachen dort gemacht wurden...


    Gruß :green_re:

  • ich habe guten Kontakt zu jemandem, der mit Verkauf und Instandsetzung von Ladern aller Art seinen Lebensunterhalt verdient und wenn der aus Erfahrung und sehr überzeugend erklärt, dass man diese Leitungen grundsätzlich miterneuert (nicht spült, sondern ersetzt), wenn man den Turbo wechselt, nehme ich das als Fakt unter Profis für mein gefährliches Halbwissen.


    Eine Rechnung mit Opelblitz auf dem Briefkopf sollte eigentlich eine professionelle Reparatur oder fachgerechten Umbau ohne Pfusch suggerieren. Wenn die das jetzt vergessen haben mit zu erneuern, so sagt mir mein Bauch, dass ich für die Vergesslichkeit anderer Leute grad doppelte Arbeitszeit zahle und 2 Tage länger ohne Fahrzeug bin.. naja.. ich werde das später einfach mal ansprechen..


    Bin gespannt, wie das Ding überhaupt aussieht..


    btw,
    das hier soll kein Meckerthread sein. Auch wenn die Rechnungen für Reparaturen an unseren zwei Autos nicht selten höher als besprochen ausfallen, bin ich unterm Strich zufrieden mit meinem Autohaus und ich spreche auch sehr offen mit denen.. seit 25 Jahren.


    Nehmt das mit den Leitungen als nützliche Info, wenn Ihr mal den Lader ersetzen lasst.




    (..)


    mfg
    tobi

    2 Mal editiert, zuletzt von Tobiwahnkenobi ()

  • Das Auto wird nicht fertig heute.. muss über Nacht trocknen.


    Ich hab's mir nur auf die Schnelle erklären lassen und hoffe, ich gebe jetzt nichts Falsches wieder, da ich bisher weder Teile noch Bilder davon gesehen habe.


    Sie mussten den Ölrücklauf motorseitig ausbohren und im Anschluss noch die Ölwanne abnehmen, um die Bohrreste zu entfernen.
    Der neue Stutzen muss eingeklebt werden und der Kleber sollte wohl der Haltbarkeit zuliebe über Nacht durchtrocknen. Erst dann gibt es frisches Öl. Das Öl von vor 8 Wochen ist schon wieder im Gulli.


    OMG!!!



    (..)


    mfg
    tobi

  • Hört sich ja nach wirklichen Spezialisten an die da am Werk sind/waren...


    Dass man die Turboleitungen tauscht beim Laderwechsel ist ja nun nicht erst seit gestern so...Ging der neue Turbo auf Opel oder auf Kosten vom Händler???


    Bei Nummer zwei würde ich sagen, dass die sich einfach Arbeit und Material(also Kosten) sparen wollten...


    Wenn Opel die Aktion gezahlt hat, kann ich das nicht verstehen...


    BTW: Bezahlen würde ich die 200€ nicht, die habens verbockt, die müssen es auch wieder richten...Aber wenn das mal ansprichst, wird da von denen nicht viel Gegenwehr kommen, denn die wissen sicher auch dass das Pfusch war...

  • Ansprechen muss ich das auf jeden Fall. Im Moment bin ich etwas irritiert, weil mein Halbwissen die aufgezählten Dinge (Bohren, Ölwanne, Kleben, Öl) nicht in einen haltbaren Kontext setzen kann. Ich muss morgen sehen, was die da gemacht haben. Hoffe, dass mein Lieblingsauto nicht zur Ölschleuder mutiert. Davon ab passt ein kompletter Ölwechsel mit Filter und Ölwannendichtung nicht in die veranschlagten 200-300€. Es bleibt echt spannend..


    Den Lader habe ich selbst bezahlt. Opel hätte 90% und mein FOH 10% übernommen, aber PSA-Opel wollte Datensätze aus meinem Steuergerät haben und ich sollte den Vorbehalt unterschreiben, dass PSA-Opel das Geld von mir zurückfordern kann, falls sie mit den Werten im Steuergerät Tuning nachweisen können.


    Das war mir nicht zu heiss, aber zu affig.. rein vom Verhalten her.



    (..)


    mfg
    tobi

  • Hey tobi,


    schau mal hier:
    https://opel.7zap.com/de/car/m13/e/4/30-1/
    Vielleicht hilft
    Dir das schon ein wenig weiter...
    Grüße

  • danke, ja in der Tat.. es dreht sich wohl um die Teile 5-8.. aber bohren und einkleben klingt für mich immernoch strange..


    Dass man die Ölwanne abnimmt, um nach Bohrungen alles sauber zu bekommen, leuchtet mir hingegen ein. Hat was Gewissenhaftes..



    (..)


    mfg
    tobi

  • Teil 8 soll da mit Dichtringen eingeklebt werden? Kann ich mir fast nicht vorstellen, ist doch nur die Rücklaufleitung da dürfte kein Druck anstehen und Schwankungen bzw Bewegungen im Anschluss sollten die Dichtringe regeln.

  • ich sagte ja, dass ich das nochmal hinterfragen werde. achso, das habe ich gerade getan..


    aaaaalso : geklebt ist bei dem fahrzeug die ölwanne. wohl grundsätzlich und immer. die hält sogar wenn man die schrauben rausdreht.


    der schaden bei mir war ein gebrochener stutzen vom ölrücklauf; recht ungünstig gebrochen (motorseitig). deswegen hat mein adam geölt und der musste ausgebohrt werden, um ihn vollständig rauszukriegen. dazu musste
    zwangsläufig das öl raus und die wanne ab.


    1.jpg


    opel sagt: der stutzen darf da nicht brechen, egal ob er alt* oder neu ist -> 100% kulanz, ich habe gar nichts bezahlt :P



    *mein adam ist von 2/2018 und noch nicht wirklich alt.



    (..)


    mfg
    tobi

    Einmal editiert, zuletzt von Tobiwahnkenobi ()