Folierung der Innenspiegelblende

  • Als ich mir vornahm die Innenspiegelblende zu folieren war ich der Meinung, daß das Folieren eigentlich keine große Sache sein kann. Mit insgesamt 3 Anläufen wurde ich dann eines Besseren belehrt. Vielleicht habe ich mich nur blöd angestellt...trotz allem wollte ich euch (meinen) richtigen Weg nicht vorenthalten. Ich bin selbst kein Profi, aber etwas handwerkliches Geschick sollte vorhanden sein. Von Vorteil ist, wenn ihr schon Erfahrung mit dem Folieren habt, z.B. durch das Folieren vom Interieur.


    Bevor ihr beginnt eure Blende zu folieren, muss ich noch auf etwas hinweisen:
    Die Kante der Blende im Originalzustand verjüngt sich zur Kante des Spiegels leicht, wird also dünner. Dies soll wohl vermeiden, daß die Blendenkante von der Vorderseite des Spiegels zu sehen ist. Mit der Folierung wirkt die Verjüngung eigentlich nicht mehr und die Blendenkante ist zu erkennen. Wem dies stört, der sollte vom Folieren der Blende Abstand nehmen.


    Mein Dank geht an @EinsZweiDrei für die Anleitung zum Ausbau des Innenspiegels.


    Die folgenden Angaben erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit, alle Angaben ohne Gewähr. Für entstehende Schäden übernehme ich keine Haftung!


    Vorbereitungen

    • Autofolie/Carwrapping Folie
    • Skalpellmesser + Folienrakel mit Filzkante oder ein Set wie z.B. dieses hier (Affiliate-Link)
    • Fön (Haushaltsfön ist ausreichend)
    • Reinigungsmittel zum Entfetten (Isopropanol o.ä.)
    • Frischhaltefolie
    • gute Beleuchtung
    • saubere Fläche z.B.Tisch
    • Zeit

    Innenspiegel demontieren


    Entfernt lt. der Anleitung zum Ausbau des Innenspiegels den Innenspiegel aus dem Fahrzeug.


    Blende vom Innenspiegel entfernen


    Falls die Blende noch am Innenspiegel klebt, müßt ihr diese zuvor vom Spiegel lösen. Nehmt dazu den Fön und erwärmt die Blende gleichmäßig. Versucht nun an der geteilten Seite der Blende, wo sich der Hebel zum Abblenden befindet, diese vorsichtig zu heben. Einen Kunststoffkeil oder ein ähnlich flaches Werkzeug vorsichtig zwischen Innenspiegel und Blende schieben und ein wenig in Richtung Spiegelrücken hebeln. Ist der geteilte Teil weitgehend gelöst könnt ihr die Hände benutzen. Die Blende immer wieder mit dem Fön erwärmen bis ihr sie ohne zu beschädigen abnehmen könnt.
    Bei mir war die Blende von innen vollflächig mit Kleber versehen, neuere Blenden besitzen vermutlich nur noch einige einzelne Klebepads.


    Blende vorbereiten


    Damit die Klebefläche oder die Klebepads durch die bevorstehenden Arbeiten nicht ihre Klebekraft verlieren, werden wir die Klebefläche(n) abdecken. Schneidet ein entsprechend großes Stück Frischhaltefolie ab und legt es über die Klebefläche(n). Die rechteckige Öffnung, durch welche die Spiegelhalterung gesteckt wird, lasst ihr frei. Die Folie läßt sich am Ende der Arbeiten leicht und rückstandsfrei entfernen. Entfettet nun die lackierte Oberfläche mit dem Reinigungsmittel.


    Folie in Anfangsposition bringen


    Schneidet für die Blende ein ausreichend großes Stück eurer Folie zurecht. Zieht das Schutzpapier ab, legt die Folie mit der Klebeseite nach oben auf den Tisch und erwärmt die Folie ein wenig mit dem Fön auf kleinster Stufe, damit sich eventuelle Falten glätten können und sie sich leichter verarbeiten läßt. Haltet die Folie mit den Fingern fest, damit sie durch den Fön nicht vom Tisch geblasen wird. Nun erwärmt ihr die zu folierende Fläche der Blende ebenfalls ein wenig, damit diese auf Zimmertemperatur kommt. Jetzt haltet ihr vorsichtig die Blende über die Klebefläche der Folie, so daß die Folie virtuell die Blende umschließen könnte, also irgendwie mittig ;) Seid ihr damit zufrieden, drückt ihr die Blende auf die Klebefläche der Folie. Nun hebt ihr die Blende hoch und schaut euch die Lage der Folie auf der Blende an. Sind auf dem Rücken noch Falten zu sehen, dann die entsprechende Seite vorsichtig hochheben und leicht gespannt wieder auf die Blende legen. Evtl. mit dem Filzrakel die letzten Falten vorsichtig herausstreichen. Jetzt die Folie an den Längskanten der Blende auf die gleiche Weise, durch Anheben und Andrücken, faltenfrei verlegen; den Bereich um den Abblendhebel vernachlässigen wir vorerst. Die Längskanten im Bereich der beiden Rundungen könnt ihr so belassen, darum kümmern wir uns später. Die rechteckige Öffnung, durch welche die Spiegelhalterung gesteckt wird, muss natürlich ebenfalls freigelegt werden. Erwärmt hierzu die Fläche um den Ausschnitt mit dem Fön und formt mit den Fingern das Loch an den Kanten ein wenig aus. Schneidet in einem Abstand von 2-3mm zu den Ecken mit dem Messer diagonal von einer Ecke zur gegenüberliegenden Ecke. In den Ecken, dort wo ihr den kleinen Rand von 2-3mm stehen gelassen habt, legen wir die erwämte Folie in die Ecken. Die 4 Dreiecke erwärmen wir nochmals kurz und formen den Ausschnitt langsam weiter aus, so daß ihr die Dreiecke zusammen mit dem kleinen Rand von 2-3mm um die Ränder nach innen legen und festdrücken könnt. Nach einen kurzen Abkühlzeit von 1 Minute könnt ihr die überstehende Folie von den Dreiecken innen, mit einem Rand von ~5mm zur Kante des Ausschnitts, abschneiden. (Bild 1)


    Wichtig ist, daß der flache Rücken und die Längskanten im mittleren Bereich komplett Faltenfrei ist!


    Blende präparieren


    Damit die Blende sich beim Ziehen der Folie um die Ecken nicht verformt oder nachgibt, wie bei meinem 1. Versuch, wird die Blende nun wieder über den Spiegel gesteckt. Durch die Frischhaltefolie auf dem Kleber bzw. den Klebepads wird sich die Blende später ziemlich leicht vom Spiegel lösen lassen. (Bild 2)


    Folie um die Rundungen legen


    Jetzt kommt der schwierige Teil. Nehmt die Blende in die eine Hand und hebt eine Ecke der Folie Richtung Rundung etwas an. Erwärmt das angehobene Stück der Folie vorsichtig mit dem Fön, bis sie füllbar weicher wird. Legt den Fön beiseite und greift mit der noch freien Hand vollflächig die Folie. Zieht die Folie möglichst faltenfrei in einem Bogen nach unten um die Rundung bis über die Kante des Spiegels. Ihr werdet sie nicht mit einem Mal Herumziehen komplett faltenfrei anlegen können (evtl. funktioniert dies mit einer 2. Person). Erst langsam beginnen, dann jedes Teilstück erneut abheben und wieder um die Rundung ziehen. Damit ihr die Folie faltenfrei um die Rundung bekommt muss die Richtung beim rumziehen angepaßt werden. Ab Mitte der Rundung (auf den Rücken der Blende gesehen) müsst ihr die Folie beim herumlegen ein wenig zu euch ziehen. Das Gleiche gilt für die andere Richtung...ein wenig von euch weg. Wiederholt die Schritte bis die Rundung komplett faltenfrei mit der Folie bedeckt ist. Zieht nicht zuviel und überhitzt die Folie nicht, sonst kann sie reißen oder der Kleber verbrennt und die Folie verliert ihre Klebekraft (max. 40°C). Mit ein wenig Übung bekommt ihr das bestimmt hin. Nachdem ihr die Rundungen auf beiden Seiten der Blende mit der Folie bedeckt habt, könnt ihr die Längskanten, bis auf den Ausschnitt für den Abblendhebel, ebenfalls faltenfrei verlegen. Überprüft, ob die Folie an den Rundungen bis über die Kante des Spiegels faltenfrei ist. Die Rundung selbst muss auf jeden Fall faltenfrei sein, denn dies ist später zu sehen. Ab der Kante der Blende bis über die Kante des Spiegels sollten möglichst keine Falten mehr zu sehen sein, ein paar sind aber nicht schlimm.
    Hintergrund: Die erwärmte Folie wird sich beim Abkühlen wieder zusammenziehen. Sind nun an der Kante leichte Falten, werden sich diese unter Umständen bis auf die sichtbare Rundung zurückziehen.
    (Bild 3, 4, 5)


    Laßt die Folie/Blende nun ca. 30 Minuten abkühlen...


    Überpüft nun nochmal die Rundungen auf Falten und korrigiert diese gegebenenfalls. Versucht noch vorhandene Falten möglichst ohne Wärme zu entfernen. Hebt dazu die Folie leicht an und zieht sie vorsichtig über die Kante. Falls doch nochmal Wärme verwendet wurde, müßt ihr die Folie nochmals abkühlen lassen.


  • Spiegel entfernen


    Für die weiteren Arbeiten müssen wir den Spiegel nun entfernen. Löst hierfür vorsichtig die Folie von der Spiegelfläche und der Spiegelkante, aber nicht von den Kanten der Blende! (Bild 6)


    Folie fixieren


    Die Folie ist jetzt schon etwas abgekühlt und ihr könnt die Folie an den Kanten fixieren. Hierfür wird die Folie möglich straff und glatt auf die Innenseite der Blende über die Kante gelegt, damit die Folie sich nicht mehr über die Rundung zurückziehen kann. Die Folie ist durch das Erwärmen und Ziehen etwas dünner geworden, passt also beim Straffen auf! Hauptaugenmerk sollte auf den beiden problematischen Rundungen liegen, die beiden Längskanten sind erstmal zweitrangig. Hebt die Folie bis zur Blendenkante vorsichtig an und entfernt evtl. vorhandene Frischhaltefolie im Kantenbereich von ~7-10mm der Blende. Nun legt ihr die Folie vorsichtig aber straff auf die Innenseite der Blende.


    Sind auf der Innenseite der Blende Klebepads, welche im Umlegebereich der Folie liegen, muss die Folie an diesen Stellen ausgespart werden!


    Die Folie muss jetzt noch nicht unbedingt glatt im Innenbereich der Blende anliegen, in diesem Schritt geht es hauptsächlich darum, daß die Folie fixiert wird und nicht mehr in die ursprüngliche Position schrumpfen kann. (Bild 7 und 8 )
    Einige hartnäckige Falten können in diesem Arbeitsschritt noch korrigiert werden, hierfür aber auf keinen Fall mehr Wärme verwenden!


    Der Ausschnitt für den Abblendhebel kann nun ebenfalls freigelegt werden. Mit dem Fön nur die Fläche kurz erwärmen und die Randkonturen mit den Fingern formen. Jetzt mit dem Messer in einem Abstand von 5mm zum Rand des Ausschnitts einen Schnitt bis ganz nach Außen zum Ende der Folie durchführen. Schneidet nun in einem Abstand von 2-3mm zu den Ecken mit dem Messer diagonal von einer Ecke in Richtung des zuvor ausgeführten Schnittes (gleich einem Y). Erwärmt nun eine Ecke des Ausschnitts am Rand der Blende und zieht die Folie vorsichtig und ganz wenig (max. 1mm) über die Spitze (der 90° Winkel zwischen dem Ausschnitt und der Längskante), so daß die Spitze grad so mit der Folie bedeckt ist. Nicht zuviel, damit die Folie an der Spitze nicht einreißt. Die beiden Folienstücke würden sich beim herkömmlichen Umlegen nach Innen überlappen. Damit dies nicht passiert schneidet nun das Folienstück vom Ausschnitt im 45° Winkel ausgehend von der Spitze ab. Das gleiche müßt ihr mit der Folie von der Längskante tun, so daß beide Folienstücke an der 90° Ecke nur jeweils 45° in Anspruch nehmen. (Bild 12) Legt nun die überstehende Folie nach Innen um und schneidet sie, mit einem Rand von ~5mm zur Kante des Ausschnitts, ab.
    Auschnitt_Abblendhebel.jpg
    Hinweis: Ich habe die Blende 24 Stunden ruhen lassen und erst am nächsten Tag die überstehende Folie abgeschnitten. Wer nicht warten möchte, kann dies natürlich auch sofort durchführen, dann muß die in den Innenbereich umgelegte Folie bereits glatt angelegt werden.


    Folienreste entfernen


    Die in den Innenbereich umgelegte Folie muß nun, wenn nicht bereits geschehen, möglichst glatt angelegt werden, damit die Blende nicht zu sehr vom Spiegelgehäuse absteht. Hierfür heben wir die Folie vorsichtig an, streichen sie stramm und glatt um die Kante und drücken sie fest. Sind alle Kanten an der Innenseite überwiegend faltenfrei, könnt ihr den Überschuss mit dem Messer im Abstand von 5mm zur Blendenkante einschneiden. Ist die Folie komplett eingeschnitten könnt ihr den Überschuss nach Innen weg ziehen. (Bild 9 + 10)


    Auch zu diesem Zeitpunkt können noch kleine Falten und Unschönheiten beseitigt werden. Allerdings müßt ihr noch vorsichtiger mit der Folie umgehen, als ihr es eh schon getan habt. Die Folie ist abgekühlt und durch die vorhergehende Erwärmung hat sie auch etwas Weichmacher verloren...unbedachtes Ziehen führt schnell zu Rissen. Wärme darf zur Korrektur ebenfalls nicht mehr verwendet werden, damit sich die Position der Folie, besonders in den Rundungen, nicht mehr verändert!


    Bild 11 zeigt meine fertige Blende auf den Innenspiegel geklebt.


    Schlußwort


    Das Folieren meiner weißen Blende im "Funky"-Design mit der schwarzen Folie im "Aluminum gebürstet Look" wäre in meinem Fall eigentlich unnötig gewesen. Der eigentliche Spiegel ist sowieso schwarz und die Struktur ist durch die Frontscheibe nicht zu sehen. Mir ging es nach dem 1. Fehlversuch beim Folieren der Innenspiegelblende mehr um die Frage: "Geht das überhaupt?" Der Spiegel ließ mir einfach keine Ruhe :D
    Des Weiteren habe ich mir durch die Verwendung einer Folie mit Struktur als Anfänger keinen Gefallen getan, glatte Folien lassen sich vermutlich einfacher verarbeiten.


    Ich hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich erklären, Fragen und Anregungen nehme ich gerne entgegen.



  • das stell ich mir nicht ganz einfach vor :gruebel: denn der Spiegel ist doch relativ klein und dann auch noch mit Wölbungen.
    Dazu sollte man den Spiegel dann auch irgendwie festmachen/fixieren ... könnte ich mir vorstellen - damit der nicht rumrutscht wenn die
    Folie drübergespannt wird.