Turbo und Start/Stopp

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Turbo und Start/Stopp

      Hi,

      laut Bordbuch des Adams sollen Turbo-Motoren nach Fahrten mit hoher Motorfrehzahl bzw Motorbelastung vor dem Abstellen
      mit niedriger Belastung bzw mindestens 30 sek im Leerlauf gelassen werden, um den Turbolader zu schützen.

      Berücksichtigt die Start/Stopp-Automatik auch hohe Belastungen des Motors? Oft muss man gleich nach Autobahnausfahrten
      an T-Kreuzungen bzw Ampeln halten.

      Habt Ihr schon Erfahrungen gesammelt?

      ""
    • Interessante Frage.
      Ich hatte das auch schon im Handbuch gelesen. Da ich mir aber nicht sicher bin wie sich das System verhält lege ich es nach sochen Fahrten nicht drauf an und lasse Start/Stop aussen vor.
      So bin ich auf der sicheren Seite.

      VG
      :blitzi_re::auto::ws_dach_sw_li:
      ManU & Micha

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen"
      Walter Röhrl

      Neu hier? Dann stell Dich doch kurz HIER vor ;)

    • Wenn ich von der AB komme und an der nächsten Ampel stehe lasse ich den Gang eingelegt und gut ist... so schlimm ist das nun wirklich nicht.
      Die Start/Stop-Automatik merkt das jedenfalls nicht.

      Opel Adam Rocks 1.0 | 12/2014 - 12/2017 | 115PS | Außenfarbe: Diamond Yellow | Dach & Spiegel: Midnight Black | Felgen: 18" Twister Design Antrazit/Manoogian
      IntelliLink 3.0 | Infinity Sound System | Lenkrad- und Sitzheitzung | Sichtpaket | Klimaautomatik | LED-Innenlichtpaket | Einparkhilfe | Aluminium Pedale | Dachspoiler | Premium-Paket

      Nachfolger: Mazda CX-3 Sports-Line
    • Das Start/Stop-System richtet sich durchaus auch nach dem Belastungsprofil durch Verarbeitung von Einflussgrößen wie z.B. Kühlmittel- und Abgastemperatur. Es hält sich quasi an die Bedienungsanleitung. Um das testen zu können, braucht's aber gut paar Kilometer Gaspedal Bodenblech und - das ist das entscheidende - du müsstest direkt danach stehen bleiben, um dann evtl. noch feststellen zu können, dass er erstmal nicht ausgeht.

      Wir haben aber auch keine Scania-Turbine am Krümmer - die kleine Pusteblume im Adam kann garnicht nicht so viel Wärme speichern, dass ewig langes Kaltfahren irgendwo sinnvoll wäre. Nach paar hundert Metern Teillast oder ner halben Minute Leerlauf wird die nicht mehr wirklich kälter - egal wie sehr du vorher reingelatscht bist.

      Ich muss allerdings noch dazu schreiben, dass ich generell kein Freund vom Start/Stopp-System bin. Nach Start wandert mein Finger meist automatisch vom Schlüssel zur eco-Taste.

      Gruß,
      sascha

    • Bonnes schrieb:


      Berücksichtigt die Start/Stopp-Automatik auch hohe Belastungen des Motors? Oft muss man gleich nach Autobahnausfahrten
      an T-Kreuzungen bzw Ampeln halten.
      Habt Ihr schon Erfahrungen gesammelt?


      Ich habe letzte Woche die Erfahrung gemacht, das ich nach ca. 20 km Vollgas an meiner Abfahrt abfahren musste und an der Ampel hat die Start/Stop Automatik den Motor abgeschaltet. Normalerweise denke ich immer daran die Start/Stop Automatik manuell auszuschalten oder gegebenenfalls den Gang drin zulassen und die Kupplung zu drücken. Ansonsten finde ich die Start/Stop Automatik eine gute Sache gerade was den Co2 Ausstoß angeht, meine anderen beiden Fahrzeuge sind auch mit einer Start/Stop Automatik unterwegs.
    • [/quote]Ansonsten finde ich die Start/Stop Automatik eine gute Sache gerade was den Co2 Ausstoß angeht, meine anderen beiden Fahrzeuge sind auch mit einer Start/Stop Automatik unterwegs.[/quote]

      Ich sag mal so, nach 20 km Vollgas macht ne Minute Leerlauf an der Ampel nix mehr aus... :p

      Das Start / Stop Gedöns ist eh nur was um die Statistik beim NEFZ zu schönen. Immerhin steht das Fahrzeug da ca. 25% der Zeit.

      War jeweils das Erste was bei meinen 1ern rauscodiert wurde.
      Gibt's denn nirgends nen Codierer der sich mit Opel auskennt?!

      Gesendet von meinem E5823 mit Tapatalk

    • BlackPearl schrieb:

      Bonnes schrieb:


      Berücksichtigt die Start/Stopp-Automatik auch hohe Belastungen des Motors? Oft muss man gleich nach Autobahnausfahrten
      an T-Kreuzungen bzw Ampeln halten.
      Habt Ihr schon Erfahrungen gesammelt?


      Ansonsten finde ich die Start/Stop Automatik eine gute Sache gerade was den Co2 Ausstoß angeht, meine anderen beiden Fahrzeuge sind auch mit einer Start/Stop Automatik unterwegs.
      Oh, das böse Co2...wie haben wir nur die letzten Jahrtausende überlebt als es noch viel mehr Co2 in der Atmosphäre gab als heute??

      Alles nur Propaganda um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen...aber das nur am Rande :)
    • Maniac79 schrieb:




      Oh, das böse Co2...wie haben wir nur die letzten Jahrtausende überlebt als es noch viel mehr Co2 in der Atmosphäre gab als heute??

      Alles nur Propaganda um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen...aber das nur am Rande


      Ja, eigentlich sollte das auch nur Ironie sein aber ich habe den Smiley vergessen :gruebel::thumbsup:

      Du hast Recht, historisch gesehen gibt es kein Zusammenhang zwischen Co2- und Temperaturschwankungen.

      Von daher bleibt uns nichts anderes übrig außer uns das Geld aus der Tasche ziehen zulassen. :applaus:
    • Darf man fragen aus welcher Quelle ihr diese Aussagen bezieht? Seit Beginn der Messungen des CO2-Anteils der Erdatmosphäre ist der Wert von 320ppm im Jahr 1965 auf heute 400ppm gestiegen. Eine halbwegs vergleichbare Messung (allerdings mit anderem Hintergrund) von 1860 kam auf 280ppm. Natürlich gab es in der Geschichte der Erdeüber immer Schwankungen was Temperatur und CO2-Belastung angeht; da reden wir aber über Millionen von Jahren. Wenn der Mensch diese in "Erdzeitrechnung" von jetzt auf gleich mal eben verdoppelt, kann das natürliche Gleichgewicht ganz ordentlich gestört werden. Wissenschaftlich belegt ist für die letzten 150 Jahre ein kontinuierlich progressiver Anstieg der CO2-Belastung der Erdatsmosphäre - verursacht durch den Menschen. Kann mir da eure Aussagen nicht so ganz erklären und finde es grundsätzlich fragwürdig, gefährliches Halb- oder Nichtwissen zu verbreiten und quasi zu behaupten, alle Wissenschaftler da draußen sind doch dümmer als alle anderen und arbeiten nur in einer allumfassenden Verschwörung, um den "normalen Menschen" (was Wissenschaftler natürlich nicht sind) das Geld aus der Tasche zu ziehen.

      Ich bin übrigens nicht sonderlich grün eingestellt, finde Benzin zu teuer und großvolumige V8 geil. Ich halte nur nicht viel von Populismus.

      Gruß,
      sascha