K&W Gewindefahrwerk Variante 1 inox vs Variante 2 inox

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • K&W Gewindefahrwerk Variante 1 inox vs Variante 2 inox

      Hay Leute,
      ich mache mich gerade schlau bzgl. einem Gewindefahrwerk.
      Die von K&W haben mich dabei direkt angelacht.

      Nun gibt es ja mehrere Varianten und mir stellt sich die Frage, ob man im Vergleich von V1 (ohne verstellbarer Zugstufe) und V2 (mit verstellbarer Zugstufe) überhaupt einen großen bzw. merklichen Unterschied im alltag ausmachen kann.

      Bislang bin ich nur ein normales Zubehör-Fahrwerk ohne diese Einstellungsmöglichkeit gefahren.
      Technisch ist mir, glaube ich, klar was die Zugstufe bewirken soll. Aber macht das Ganze bei unsrem Adam (S) überhaupt Sinn?
      Lohnt sich die Mehrinvestition?


      Danke für eure Hilfe! :applaus:

      ""
    • Kurz und einfach ausgedrückt:
      Für den Alltagsbetrieb brauchst Du diese Einstellmöglichkeiten nicht.

      Interessant und dann auch spürbar im Fahrverhalten werden diese Dinge erst im Rennbetrieb bzw. auf der Rennstrecke.
      Die nötigen Kenntnisse natürlich vorausgesetzt ;)

      Daher lohnt sich mMn die Mehrinvestition für den Tagesbetrieb nicht.

      VG
      :blitzi_re::auto::ws_dach_sw_li:
      ManU & Micha

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen"
      Walter Röhrl

      Neu hier? Dann stell Dich doch kurz HIER vor ;)

    • Mal wieder danke für deine Antwort :)

      Es hat einen grund weshalb ich mich bzgl. der Zugstufe durchfrage.
      Bei der Probefahrt des Kleinen ist mir aufgefallen, dass der Adam beim Bremstest (ca. 80 km/h) ordentlich nach links und rechts ausbricht. Habt ihr das auch schon festgestellt?

      Des weiteren würde mich interessieren ob der Adam durch das Gewindefahrwerk übermäßig hart und unkonfortabel wird.
      Mir ist klar, dass es etwas straffer wird, allerdings solte er für much nach dem umbau nicht bretthart sein.
      Habt ihr Erfahrungswerte für mich?

      Alternativ wären dann ja auch nur neue Federn denkbar. Aber ich gehe davon aus, dass sich dadurch das Fahrverhalten verschlechtert, da die Federn ja nicht auf die Stoßdämpfer abgestimmt sind.

      Auch mit der passenden Spurverbreiterung bin ich nich unschlüssig.
      Es soll, na klar, gut aussehen :love:
      Ohne dabei aber bei jeder Bidenwelle oder schlagloch durchzuhauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mj_k ()

    • mj_k schrieb:

      Bei der Probefahrt des Kleinen ist mir aufgefallen, dass der Adam beim Bremstest (ca. 80 km/h) ordentlich nach links und rechts ausbricht. Habt ihr das auch schon festgestellt?
      Allgemein hat der Adam auf Grund seines kurzem Radstand teilweise bzw. unter bestimmten Umständen eine recht nervöse Fahrweise/Fahrverhalten.
      Je höher die Geschwindigkeit dabei ist je nervöser kann's werden :D Fahrbahnzustand spielt natürlich auch eine große Rolle, Spurrillen etc. ^^

      mj_k schrieb:

      Des weiteren würde mich interessieren ob der Adam durch das Gewindefahrwerk übermäßig hart und unkonfortabel wird.
      Mir ist klar, dass es etwas straffer wird, allerdings solte er für much nach dem umbau nicht bretthart sein.
      Habt ihr Erfahrungswerte für mich?
      Die Frage nach der Härte ist natürlich immer sehr Subjektiv.
      Ein Gewindefahrwerk baut man in der Regel ja auch dazu ein damit man so weit wie möglich runter kommt,
      sonst würden ja auch "normale" Tieferlegungsfedern reichen. :D
      Je weiter man aber runter geht je härter muss die Dämpfung natürlich sein, beißt sich in Schwanz das ganze. :lol:

      Zum Thema einstellbare Zugstufe sehe ich das so wie auch User @M&M :155523:

      mj_k schrieb:

      Alternativ wären dann ja auch nur neue Federn denkbar. Aber ich gehe davon aus, dass sich dadurch das Fahrverhalten verschlechtert, da die Federn ja nicht auf die Stoßdämpfer abgestimmt sind.
      Bei H&R oder Eibach sind die Federn auf die Seriendämpfer abgestimmt, also genau auf diese. :ddd123:
      Die Härte verändert sich in der Regel kaum bis garnicht durch diese Federn, wird meistens natürlich anders wahrgenommen. :ddd123:
      Wenn ich den Begriff richtig im Kopf habe sind die Federn progressiv, dadurch liegt der Wagen straffer,
      hebt zb. beim Anfahren die Nase weniger und neigt sich nicht so schnell bzw. später in den Kurven.

      mj_k schrieb:

      Auch mit der passenden Spurverbreiterung bin ich nich unschlüssig.
      Es soll, na klar, gut aussehen
      Ohne dabei aber bei jeder Bidenwelle oder schlagloch durchzuhauen.
      Mit Spurverbreiterungen wird bei zb. Spurrillen noch etwas unruhiger,
      würde ich mir aber keine größeren Gedanken drüber machen :no:
      Gibt genug aus dem Forum die mit Verbreiterungen fahren, gefühlt würde ich sagen jeder S eh :lol::17723:
      Mir ist auch nicht bekannt das die Spurbreite einen größeren Einfluss auf das "Durchhauen" hätte,
      wenn es da mal überhaupt einen Zusammenhang gibt :gruebel::m0039:
      "Durchhauen" tut's eher bei "zu Weich" oder "zu Tief" bzw. einer Kombi aus beidem denke ich. :gruebel:^^

      LG Peter :)
      Von klein Apo auch :m0023:

    • Danke @Apophis für deine ausführliche Antwort, da kann ich schonmal einiges rausziehen :)


      Die Straße beim Bremstest war recht neu und eben, deshalb hat mich das in dem Moment doch schon überrascht.

      Dass es härter wird je tiefer man geht ist mir schon klar :D
      Deshalb tendiere ich eher zum Gewindefahrwerk bei dem ich mich nicht auf eine Höhe feslegen muss.
      So kann ich rumprobieren bis es passt

      Spurverbreiterungen brauchts aber auf jeden Fall :rolleyes:
      Der Kleine hat hinten zu viel Spiel :)

      Mit dem „durchhauen“ hab ich gemeint, dass man mit den Radkästen auf den reifen aufsetzt. Hab mich falsch ausgedrückt :whistling:

    • Die wesentlichen Dinge wurden von @Apophis ja schon angesprochen. Dem ist auch so gut wie nichts mehr hinzuzufügen.
      Progressiv wurde auch richtig erklärt und im zusammenhang mit straffer gebracht.
      Auch richtig, bis auf die Aussage der härte. Der Unterschied ist schon spürbar. Im Fahrverhalten genau so wie im Komfort.

      Egal wie Du Dich entscheidest, einbußen im Komfort wirst Du dann in Kauf nehmen müssen.

      Ob es irgend wann anfängt zu schleifen hängt ganz von der Kombi ab, die Du auswählen wirst.
      Beim Gewinde FW hast Du halt mehr optionen was die Höhenkorrektur angeht. Wird dann interessant wenn Du das maximale an Spurverbreiterungen anstrebst.
      Nimmst Du eine kombi mit Federn und Spurverbreiterungen die sich hier schon bewährt hat (z.B @alter Mann) bist Du im grünen Bereich.
      Natürlich nur solange Du nicht den Kofferraum bis oben voll packst und dann dazu noch 2 weiter Personen mitnimmst.

      Apropos weiere Personen. Klar ist der S als 4 Sither gedacht. Bei uns könnte aber niemand hinter uns sitzen.
      Also eigentlich ist er nur ein 2 Sitzer ;)

      Viel Spaß beim grübeln und bei der Entscheidungsfindung :)

      VG
      :blitzi_re::auto::ws_dach_sw_li:
      ManU & Micha

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen"
      Walter Röhrl

      Neu hier? Dann stell Dich doch kurz HIER vor ;)

    • Kofferraum :lol:
      Ich hab nich das Infinity-Paket. Da oasst nichts mehr rein :P

      Und hinter mir kann durchaus noch jemand mitfahren. Bin nur 168 groß :)
      Aber ich weiß was du meinst.
      Wie gesagt ich nehme selten mehr als eine Person mit von daher ist das nicht so wild.
      Ich denke ich werde mir ein Gewinde FW von K&W ohne Zugstufe (Danke für die Kaufberatung) zulegen.
      Das Maximum an Verbreiterung brauche ich nicht (was ist eigentlich max?)

      Danke euch! :applaus:

    • @mj_k

      Das K&W V1 ist eine gute Wahl :thumbsup: .

      Wenn du nicht gerade Rennen fahren möchtest auch völlig ausreichend.

      Der Komfort leidet natürlich etwas ist klar, aber dafür fährt der Kleine fast wie auf Schienen :D .

      Denke maximale Spurplatten in Verbindung mit FW ohne Bördeln sind 26mm vorne und 30mm hinten. Pro Achse versteht sich :D .

      So habe ich es ja und muss sagen ist knapp mit dem Innenleben des Radkastens.

      LG
      Marion & :mr.blue_re:
      :mr.blue_re::ws_dach_sw_re::ora_black_re::weiss_re: Adam macht süchtig <3:mr.blue_li::ws_dach_sw_li::ora_black_li::weiss_li:
    • Also ich habe KW1 und KW3 probiert. Auf der Straße ehr unwichtig, das ist ganz klar. Wir kommen nichteinmal Ansatzweise in den Grenzbereich. Damit wäre ja alles auf deine Frage beantwortet.

      Wenn es um die Optik geht, reichen die Federn. Das ist halt nur die optische Lösung. Auf der Strecke kann ich dir nach 3-4 Kurven gleich die Unterschiede zeigen. Du wirst es aber schon riechen. Der Wagen taucht so tief ein, dass alles schleifen wird.
      Für die Straße reicht es, für die Rennstrecke ehr sehr schlecht und mit Distanzscheiben wird es nicht besser.
      Ich fahre selbst das KW3 was natürlich überdimensioniert ist aber da ich öfters auch auf Strecke fahre, bleibt es drin. So beschränkt sich der Tausch immer nur auf die Räder bevor ich starte. Beim Gewinde muss ich dann halt nur 2-3cm höher stellen und einmal kurz die Zug- sowie Druckstufe einstellen. Es kommt halt stark auf die Strecke an.

      Besucht mich auf instagram.com/jensusp/

    • Ich komme jetzt mal mit einer sehr unpopulären Meinung um die Ecke, also nicht hauen. :P Es gibt einige Autos die serienmäßig schon sehr hart sind, zum Beispiel der aktuelle Focus RS. Es gibt einige Fahrer, die ein Gewinde verbaut haben, um das Auto weicher zu machen, als es serienmäßig war. Klingt erstmal merkwürdig, macht beim Focus RS aber je nach Anwendung durchaus Sinn. Der ist sehr "spitz" ausgelegt, das fühlt sich auf der Nordschleife nicht unbedingt vertrauenserweckend an. Die meisten waren mit so einem Setup schneller, weil mehr des Federweges genutzt wird und damit mehr mechanischer Grip zur Verfügung steht.

      Jetzt habe ich den Adam erst ein paar Tage, aber rein aus fahrdynamischen Aspekten weiß ich nicht, ob das Fahrwerk noch härter sein sollte. Auf öffentlichen Straßen jedenfalls kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass das einen Vorteil bringt.
      Wenn man die Optik haben möchte, oder viel auf topfebenen Rennstrecken unterwegs ist, mag das vielleicht was anderes sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schnetzi ()

    • Ich denke mal die Fahrwerksempfindung liegt hat bei jedem anders.....Ich hab auch schon öfters gesagt dass mir der Adam bei höheren Geschwindigkeiten zu weich und schwammig wird...
      Im normalen Fahrbetrieb ist er völlig OK keine Frage...
      Vielleicht liegt mein Hintergrund auch darin dass ich bis jetzt nur Sportfahrwerke in meinen Hauptautos gefahren bin und so diese Abstimmung halt gewohnt bin....
      Ich fahre zb Kurven schon immer schnell und zackig weil mir das am meisten Spass macht und da ist das auf der Autobahn mit einem richtigen Sportfahrwerk schon entspannter.....
      Ich werde jedenfalls auch früher oder später mein Fahrwerk ändern das steht auf jeden Fall fest....

      Gruss
      :orange_re:

      :orange_re::orange_li::orange_re:
    • Ich weiß, was Du meinst. Ich mag Fahrwerke auch eher straff, das gibt mir ein sichereres Gefühl, Bewegungen von der Karosserie kann ich nicht gut leiden.
      Ich persönlich hatte nur mal ein Aha-Erlebnis, als ich mit einem Golf 5 GTI mit adaptiven Dämpfern in Komfort deutlich schneller war, als in den Sportmodi. Es fühlte sich zwar nicht so "satt" an, war aber eben schneller. Seitdem bin ich mir nicht mehr so sicher, wie hart ein Fahrwerk sein muss. Grundsätzlich habe ich überhaupt nichts gegen Gewindefahrwerke, allein schon, weil das Ansprechverhalten meistens deutlich besser ist. Die Frage, die sich mir stellt ist, wie sieht es mit Druck- und Zugstufeneinstellung aus...

    • Ich sag mal wer Spass dran hat immer dran rumzustellen und auf dem Ring unterwegs ist dem sei das gegönnt...
      Ein Normalsterblicher baut sich ein Fahrwerk ein und gut is...
      Selbst beim Gewinde ein Mal die richtige Höhe justiert und dann wird ja nie mehr dran rumgestellt alleine schon wegen der Spureinstellung....
      Ich finde für den normalen Gebrauch ein Gewindefahrwerk mit x-facher Härteeinstellung schlichtweg unnötig nur wenn oben genannte Gründe zutreffen eben nicht.....

      Wenn ich mein Fahrwerk ändere kommt ein AP-Gewindefahrwerk rein welches ich dann ein Mal einstelle und fertig...Bei mir spielt halt auch der Preis eine Rolle und 800€+x würde ich persönlich halt nicht ausgeben wollen zumal ja noch 4 Domlager,Spureinstellung ,Eintragung und eventuell der Einbau dazukommen...

      Gruss :orange_re:

      :orange_re::orange_li::orange_re: